Flugplatzordnung

1. Die Inbetriebnahme eines Flugmodells ist ausnahmslos nur mit gültiger Aero-Club-Haftpflichtversicherung gestattet (gilt auch für Gastflieger).

2. Jedes Mitglied ist verpflichtet, vor Inbetriebnahme einer RC-Anlage mit 35 oder 40 MHz, dies an der Frequenztafel mit einem entsprechenden Kärtchen anzuzeigen.
Bei Quarzgleichheit ist mit dem jeweiligen anderen Piloten Rücksprache zu halten.
Nach Ende des Fluges ist das Quarzplättchen wieder an seinen Platz zurückzuhängen.

3. Die Betriebszeit für alle Verbrennungsmotoren ist ausnahmslos von 08:00 bis 20:00 Uhr.
Modelle, die lauter als 95 dB(A) sind (Richtlinien zur Lautstärkenmessung liegen dem Phonmessgerät bei), dürfen auf unserem Modellflugplatz nicht in Betrieb genommen werden.
Das Einlaufen von Verbrennungsmotoren ist ausschließlich bei der Feuerstelle vorzunehmen.
Die Inbetriebnahme von Verbrennungsmotoren auf den Montagetischen ist zu unterlassen.

4. Zuschauer und Kinder haben sich aus Sicherheitsgründen ausschließlich hinter den Holzbalken im Zuschauerbereich bzw. Parkplatzbereich aufzuhalten.

5. Das Überfliegen des Schutzbereiches (siehe Plan) ist in einer Höhe unter 50 m ausnahmslos verboten. Auch in größerer Höhe ist ein Überfliegen des Schutzbereiches aus Sicherheitsgründen zu vermeiden.

6. Jeder Start und jede Landung sind laut anzusagen und haben, wenn möglich, ausnahmslos in Pistenrichtung zu erfolgen. Das „Hineinlanden“ in den Schutzbereich ist verboten.
Die Piste ist nach dem Start bzw. der Landung sofort wieder zu verlassen.

7. Der Übungs- und Schwebeplatz für Helikopter ist im Lageplan mit H gekennzeichnet.
Auch für Helikopterpiloten gilt die allgemeine Flugplatzordnung inkl. Schutzbereich.

8. Es ist absolut notwendig, die modellfliegenden Piloten auf ein nahendes Großflugzeug oder einen Hubschrauber aufmerksam zu machen. In diesem Fall hat der Modellpilot S O F O R T die Flugbahn des Großfliegers in einem 90°-Winkel
zu verlassen. Die gesetzlich maximale Flughöhe für Flugmodelle beträgt 150 m.

9. Die Außenbergung eines Modells hat auf kürzestem Weg und mit dem geringstmöglichen Flurschaden zu erfolgen.

10. Der vorhandene Parkplatz ist durch das schräge Abstellen der Fahrzeuge platzsparend auszunutzen.

11. Jegliche Gefährdung durch leichtfertiges Verhalten ist strengstens untersagt.
Im Falle eines drohenden Absturzes eines Modelles sind A L L E Anwesenden lautstark zu warnen.

12. Jedes Mitglied ist verpflichtet, auf die Einhaltung der Flugplatzordnung zu achten.

13. Es ist unbedingt darauf zu achten, dass beim Verlassen des Flugplatzes als letzter Anwesender die Alarmanlage aktiviert ist, die Frequenztafel bei der Hütte und der Schranken versperrt sind.

Die Nichteinhaltung der Flugplatzordnung wird nicht geduldet. Der Vorstand behält sich nötige Maßnahmen vor, die bis zum Ausschluss führen können.